BKK exklusiv

Abgabe FFP2 Masken

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass alle Personen ab 60 Jahren sowie bestimmte Risikogruppen seitens der Bundesregierung mit 15 FFP Masken versorgt werden. Der Stichtag für die Ermittlung der Daten war der 15.12.2020. Wer also am 15.12.2020 noch keine 60 Jahre alt war oder der die Daten selektierenden Krankenkasse noch nicht als Risikopatient bekannt war (Anmerkung: Daten von ärztlichen Behandlungen sind den Krankenkassen erst mit mehrmonatiger Verzögerung bekannt), findet keine Berücksichtigung bei der Übersendung der Berechtigungsscheine (Voucher).

Sie erhalten die Masken in drei zeitlich voneinander getrennten Abschnitten:
Zunächst konnten bis zum 06.01.2021 alle Berechtigten drei Masken in der Apotheke ihrer Wahl abholen. Im Laufe des Monats Januar 2021 bis Anfang Februar 2021 erhalten dann alle berechtigten Versicherten ein Anschreiben, in dem zwei Berechtigungsscheine für die Abholung von jeweils sechs Masken in der Apotheke beigefügt sind. Die Berechtigungsscheine gelten für zwei unterschiedliche Zeiträume. Die ersten sechs Masken können bis zum 28.02.2021 in einer Apotheke Ihrer Wahl abgeholt werden. Für den 2. Berechtigungsschein erhalten Sie vom 16.02.2021 bis 15.04.2021 sechs weitere Masken in der Apotheke.

Bitte beachten Sie, dass beim Bezug der jeweils sechs Masken gegen Vorlage der Berechtigungsscheine eine Eigenbeteiligung von jeweils 2,00 Euro fällig wird. Diese Eigenbeteiligung ist laut Bundesregierung keine gesetzliche Zuzahlung. Es gilt somit weder ein Befreiungsausweis für die gesetzliche Zuzahlung, noch kann dieser Eigenanteil bei der Ermittlung der persönlichen Belastungsgrenze herangezogen werden.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat einige Fragen an das Bundesgesundheitsministerium gerichtet, deren Beantwortung Sie hier finden.

Wichtiger Hinweis: Die Krankenkassen sind lediglich mit der Datenübermittlung und der Beauftragung einer Druckerei in dieses Verfahren eingebunden. Bei offenen Verfahrensfragen wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums oder zu fachlichen Fragen zur Maske an Ihre Apotheke.

Die BKK exklusiv beginnt automatisch umgehend mit dem Versand, wenn die Bundesdruckerei die Berechtigungsscheine an die Druckereien der Krankenkassen ausgeliefert hat. Das erfolgt in drei zeitlich voneinander getrennten Zeitabschnitten. Zunächst erhalten wir nur die Anzahl an Berechtigungsscheinen für die Versicherten, die älter als 75 Jahre sind. In einem weiteren Durchgang können die später gelieferten Berechtigungsscheine an alle Versicherten ab 70 Jahren sowie Risikopatienten (wenn das Risiko der Krankenkasse am 15.12.2020 bereits bekannt war) versandt werden. Im dritten und letzten Zeitabschnitt werden dann die seitens der Bundesdruckerei gelieferten Berechtigungsscheine für die 60 bis 70 jährigen Versicherten versandt. Die gesamte Aktion wird sich daher bis in den Februar hineinziehen.

Aktuell bewerben einige Apotheken auch mit großen Zeitungsanzeigen die Herausgabe der Masken und locken teilweise mit einem Zuzahlungs- und/oder Portoverzicht. Hierzu dürfen wir als Gesetzliche Krankenkasse keine Stellungnahme abgeben.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern.