Leistungen

Vollnarkose bei Weisheitszahnentfernung

Lokale Betäubung

Grundsätzlich lassen sich Weisheitszähne in lokaler Betäubung komplikations- und problemlos entfernen. Die Schmerzfreiheit kann durch das Lokalanästhetikum gewährleistet werden, ein Druckempfinden bleibt jedoch bestehen.

Vollnarkose

Alternativ zur lokalen Betäubung gibt es die Sedierung oder die Vollnarkose. Beides kann in speziell dafür eingerichteten Praxen, z.B. einer oralchirurgischen Praxis durchgeführt werden. Für diese Behandlung ist ein Narkosearzt (Anästhesist) notwendig.

Bei einer Sedierung (Dämmerschlaf) wird ein Medikament in eine Vene gespritzt. Der Patient ist noch ansprechbar und bei Bewusstsein.

Bei einer Vollnarkose bekommt der Patient ein Narkosemittel über die Vene eingespritzt und ist in der Zeit der Operation durch den Narkosearzt optimal überwacht. In dieser Zeit ist der Patient nicht bei Bewusstsein, so dass er von der Operation nichts mitbekommt.

BKK exklusiv bezuschusst die Vollnarkose

Vollnarkosen sind nur bei ganz bestimmten Voraussetzungen eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Nehmen Sie eine Anästhesie (Vollnarkose) bei der chirurgischen Entfernung von Weisheitszähnen dagegen auf Ihren Wunsch hin in Anspruch, erstattet Ihnen die BKK exklusiv bis zu 100,00 Euro im Rahmen der BKK exklusiv Extraleistungen. Bitte reichen Sie uns hierzu die Originalrechnung ein.

Bei Versicherten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können auch Kieferorthopäden die Leistungen erbringen.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern