Leistungen

Anti-Schnarchschiene

BKK exklusiv beteiligt sich an den Kosten

Atemstörungen während des Schlafs beeinträchtigen das Wohlbefinden und können die Gesundheit gefährden. In bestimmten Fällen, in denen die Behandlung mit einer sogenannten Protrusionsschiene (Anti-Schnarchschiene) medizinisch sinnvoll ist, beteiligt sich die BKK exklusiv an den Kosten.

Art, Dauer und Voraussetzungen

Nachfolgende Voraussetzungen müssen für eine Kostenbeteiligung bestehen:

  • Diagnose: Upper Airway Resistance Syndrom (UARS)
  • leicht- bis mittelgradiger obstruktiver Schlafapnoe-Syndrom (Apnoe-Hypopnoe-Index, kurz AHI bis ca. 25/h) mit geringer klinischer Symptomatik
  • Patient verfügt über eine ausreichende intraorale Verankerungsmöglichkeit
  • Body-Maß-Index (BMI) des Patienten bis ca. 30
  • Verordnung durch einen zertifizierten Behandler nach der Deutschen Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin (DGZS).

Höhe der Kostenübernahme

Die BKK exklusiv erstattet Ihnen die entstandenen Kosten der Protrusionsschiene nach Abzug des gesetzlich vorgeschrieben Eigenanteils für Hilfsmittel, maximal bis zu 800,00 Euro. Der Zuschuss kann frühestens drei Jahre nach Inanspruchnahme für eine notwendig gewordene Neuversorgung der Protrusionschiene erneut in Anspruch genommen werden.

Um Sie bereits im Vorfeld der Behandlung zu unterstützen, können Sie uns gern den Kostenvoranschlag Ihres Behandlers einreichen. Die BKK exklusiv prüft für Sie dann die Voraussetzungen und den Kostenvoranschlag.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern